Don't Miss

Apple iPhone: 24 Prozent weniger verkaufte Geräte in den USA

By on 21. Januar 2009

24 – das ist im Hause Apple heute die Zahl des Tages. Leider handelt es sich dabei nicht um 24 Millionen verkaufte iPhones. Nein, um 24% sind die Verkaufszahlen für unser Lieblingshandy im letzten Quartal in den USA zurückgegangen. War´s das für das iPhone.

Das Apple iPhone: Erste Risse in der Erfolgsstory?

Handys haben heute keinen besonders langen Lebenszyklus auf dem Markt. Zu groß ist die Anzahl der verschieden Geräte und Hersteller. Ist jetzt auch die Zeit für das iPhone abgelaufen?

Analysten haben dem Gerät vor wenigen Tagen noch eine glänzende Zukunft vorausgesagt. Dank iPhone trauen sie Apple sogar die Weltmarktführerschaft auf dem Smartphone-Sektor zu.

Doch jetzt hat das US Finanzunternehmen Morgan Stanley Zahlen vorgelegt, die diesen Trend nicht bestätigen können. Nur 1,75 Millionen konnte Apple demnach im letzten Quartal von seinem Verkaufsschlager absetzen.

Das sind 600.000 Geräte weniger als noch im Quartal zuvor. Woran liegt´s? Ich denke, im letzten Quartal hat ganz einfach das Weihnachtsgeschäft zu den riesigen Verkaufszahlen beigetragen.

Die eher verkaufsschwache Nachweihnachtszeit und die sich ausdehnende Konjunkturkrise tragen jetzt ihren Teil dazu bei. Und, die Konkurrenz holt auf.

Hatte das iPhone mit seinem Touchscreen bei Markteinführung noch den Überraschungsmoment auf seiner Seite, holt die Konkurrenz jetzt mit großen Schritten auf.

Der Spiegel traut Googles G1 sogar zu der oft beschworene iPhone-Killer zu werden. Trotz alledem ist das Gerät für Apple weiterhin eine echte Erfolgsgeschichte. Fünf Millionen iPhone konnten 2008 allein in den USA an Mann und Frau gebracht werden. Noch Fragen?

Was denkt ihr? Warum verkauft sich das Gerät in den Staaten auf einmal so schlecht. Lasst es uns wissen. Wir versorgen euch trotzdem weiter mit den heißesten iPhone-News.