Don't Miss

Apprejections.com: Alle Applikationen, die es nicht in den App Store geschafft haben

By on 29. November 2009

Immer wieder gibt es Berichte darüber, dass die Entwickler von iPhone Apps die Hürden nicht nehmen können, um ihre App im App Store der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nicht immer nehmen sie es sportlich, sondern beklagen sich häufig darüber, dass die Methoden unfair oder zumindest kontrovers ausgelegt sind.

Die ersten Berichte haben noch Medienaufmerksamkeit erzeugt, aber inzwischen schien man sich daran gewöhnt zu haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich damit abfinden muss. Wer sich ungerecht behandelt fühlt, kann seine Gedanken dazu in einem Blog, einer Nachricht oder sonstigen Form im Internet veröffentlichen und einen Hinweis über Twitter an @redglassesapps schicken.

Das Ganze landet dann bei AppRejections.com – einem Blog, das die Zurückweisungen sammelt. Sinn und Zweck dieser Seite: Zum einen können sich enttäuschte Entwickler Luft machen und auf die ungerechtfertigte Behandlung hinweisen. Zum anderen könnte Apple Vice President Phil Schiller auf diese Weise genötigt werden, aus seinem Elfenbeinturm zu kommen und einige der ungerechtfertigten Zurückweisungen rückgängig machen bzw. die Vorgaben für die Aufnahme in den App Store nochmals überprüfen.

Ob es wirklich hilft, sei dahingestellt. Man wird ja nochmal träumen dürfen, denn schließlich verdient auch Apple nicht schlecht an den vielen Apps, die das iPhone so speziell machen. Und was wäre, wenn plötzlich sämtliche Entwickler die Vertriebsplattform boykottieren? Zugegeben, ein sehr unwahrscheinliches Szenario, aber man wird ja nochmal drüber sinnieren dürfen…