Don't Miss

Bike Berlin: Mit Fahrrad und iPhone durch die Hauptstadt

By on 31. Juli 2011

Kaum etwas bietet so viele Vorteile, wie eine große Stadt im Sommer mit dem Fahrrad zu erkunden: keine Parkplatzsorgen, man kann während der Fahrt viel Neues entdecken und jederzeit anhalten, wenn etwas Spannendes auftaucht. Voraussetzung ist allerdings, dass man genau weiß, welche Strecken für den Drahtesel geeignet sind.

Die kostenlose App Bike Berlin der Firma komoot könnte für alle Berliner eine große Hilfe sein. Mit der App wird der Nutzer immer wieder über neue Strecken geschickt, um Abwechslung in den Radler-Alltag zu bringen. Dabei werden verschiedene Weg-Arten in die Berechnung des Streckenverlaufs einbezogen. Straßen werden nach groß und klein aufgeteilt. Kopfsteinpflaster, Feldwege, Sand, Kies und ausgewiesene Radwege werden ebenfalls berücksichtigt.

Wer sich für Schotter als Untergrund entscheidet, gehört wohl eher zu den Naturliebhabern und verfügt vermutlich über ein Mountainbike, sodass die Fahrt über unebenes Gelände kein Problem darstellt. Gleiches gilt selbstverständlich für Kieswege oder Wald.

Die App berücksichtigt auch das individuelle Trainingslevel, um die geschätzten Zeiten für eine bestimmte Wegstrecke zu berechnen. Und in nächster Zeit sind zudem sehenswerte Strecken, beliebte Straßen oder landschaftlich schöne Routen geplant.

Die perfekte Tour kann ganz einfach zusammengestellt werden: Einfach das Ziel eingeben und die App errechnet die schnellste Radlerfreundliche Strecke. Klar, dass man auch ganz einfach unterwegs umplanen kann.

Und wer mal einfach nur so ins Blaue hinein fahren will, kann ein paar Eckdaten eingeben und erhält mehrere verschiedene Vorschläge für die kommende Radltour.

Eine sehr schöne App, die ich mir auch für andere Städte wünschen würde. Und den Berlinern erst mal richtig gutes Wetter, denn nur dann macht es Spaß, die Stadt auf dem Drahtesel zu erkunden.