Don't Miss

Call a Bike: Immer mobil sein

By on 31. Juli 2011

Call a Bike fand ich schon immer Klasse, bereits als die Idee als Start-up in aller Munde war. Schade, dass sich die usprünglichen Macher damit nicht langfristig durchsetzen konnten, aber umso besser, dass die Bahn die Idee übernommen und wiederbelebt hat.

Eigentlich erscheint es auch nur konsequent, dass es eine kostenlose App für iPhone und Android gibt, die die Radl-willigen unterstützt. Die Call a Bike App spürt das nächstgelegene Miet-Fahrrad der Deutschen Bahn auf und lotst den Nutzer zum Objekt der Begierde. Das ist besonders praktisch, wenn man in einer fremden Stadt ist, die letzte U-Bahn verpasst hat oder einfach nur spontan sein möchte.

Der nächste Schritt ist dann das Entriegeln des Fahrrads – selbstverständlich ebenfalls per App. Am Ziel angelangt kann man den Drahtesel einfach stehen lassen und per App wieder sperren. Der neue Standort wird dann erfasst und an die Zentrale übermittelt, damit auch der nächste stets ein freies Fahrrad ganz in der Nähe finden kann.

Die App selbst ist zwar kostenlos, aber die Benutzung des Fahrrads kostet 8 Cent pro Minute – dafür entfällt aber die Wartung und die Anschaffung des eigenen Radls.

Aber nicht nur die Fahrräder in der unmittelbaren Umgebung können angezeigt werden, sondern auch die Verfügbarkeit an einem bestimmten anderen Ort geprüft werden. So lässt sich zum Beispiel prüfen, ob ein Bike am Zielort nach einer Bahnfahrt parat steht. Call a Bike gibt es in allen großen Deutschen Städten sowie an über 50 deutschen ICE-Bahnhöfen zur Verfügung.