Don't Miss

Cross Fingers – Das intelligente Puzzlespiel fürs iPhone

By on 10. November 2010

Cross Fingers ist das Puzzlespiel fürs iPhone mit der Garantie für verknotete Finger. Und auch die Gehirnwindungen können in den höheren Levels schon mal ganz schön verhuddelt werden.

[youtube N060Ti6EZFc]

Cross Fingers auf dem iPhone nutzt die Möglichkeiten des Multitouch-Displays so richtig aus und gibt sich nicht mit dem bloßen One-Finger-Tap und dem einfachen Herumgewische zufrieden. Um die Puzzleteile in dieser App erfolgreich aneinander zu reihen und die zahlreichen Level zu bestehen, werden auch schnell mal 3, 4 oder noch mehr Finger in Anspruch genommen.

Wie funktioniert Cross Fingers auf dem iPhone?

Über den Touchscreen werden verschiedene Puzzleteile in eine vorgegebene Form manövriert. Zahlreiche Hindernisse stellen sich dabei in den Weg, die zuvor aus dem Weg geschoben werden müssen. Manchmal müssen diese sogar zeitgleich mit dem Puzzleteil bewegt werden. So wird es nötig , dass mehr als nur ein Finger zum Einsatz kommen. Die ersten Level beginnen kinderleicht, die schweren allerdings können einem schon mal ganz schöne Schweißperlen auf die Stirn zaubern. Auch die Finger kommen ganzschön in Bewegung. Achtung! Verknotungsgefahr!

Insgesamt 90 Level überzeugen durch ihr schlichtes Design und den kniffeligen Spielspaß. Wenn man einmal damit angefangen hat, wird man kaum mehr aufhören können, bis man nicht alle Level durchgespielt hat. Sind die 90 Level geschafft, werden noch einmal 30 weitere Advanced Level freigeschaltet, die dem Puzzlevergnügen keine Grenzen setzen.

Cross Fingers Lite App

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist und ungern Geld für Apps ausgibt, der kann es ja erst einmal mit der Lite Version von Cross Fingers probieren. Diese ist kostenlos im AppStore erhältlich. Aber Vorsicht! Es besteht Suchtgefahr! Die Komplett-Version schlägt aber auch kein wirklich tiefes Loch in das Portemonnaie. Mit 1,59 Euro gehört sie zu den preisgünstigen Apps, die ihr Geld definitiv wert sind!

One Comment

  1. Th3one

    12. November 2010 at 00:34

    Schlicht aber nett 🙂