Don't Miss

Die gTar und das iPhone: Traumteam oder aber musikalische Punchline?

By on 22. Mai 2012

„Die erste Gitarre, die jeder spielen kann“, so der Werbeslogan für die digitale Gitarre, die mit einem Smartphone das Saitenzupfen vereinfachen soll. Kann man hier wirklich noch von Musikern reden?

[youtube G0x8gqtDa-g]

Es klingt ein wenig verrückt und ist es wahrscheinlich auch, die gTar wird mit dem Smartphone verbunden (das im Bauch der speziell dafür entwickelten E-Gitarre Platz findet) und kann dann in verschiedenen Settings gespielt werden.

Die gTar: Gitarre lernen mit dem Smartphone?

Dabei werden beispielsweise die zu spielenden Noten auf der Gitarre angezeigt, im einfachen Modus muss man lediglich die entsprechenden Seiten zupfen, ohne überhaupt die Finger richtig zu platzieren, im Medium Setting muss man dann schon auf den entsprechenden Bund drücken.

Smartplay, so nennt sich das Programm, das man auch etwas gehässiger als Autotune für die Gitarre bezeichnen könnte, denn falsch gespielte Noten werden hastig auf stumm geschaltet, lernen wird man hierbei wohl genau deshalb eher weniger, denn auch wenn es anfangs schwer ist, die Gitarre zu lernen, nur durch das Trainieren der richtigen Techniken kann man später auch selbstbewusst spielen, wohingegen die gTar eher so aussieht, als wäre sie eine etwas fortgeschrittene Version von guitar hero, die eher wenig bis gar nichts mit dem eigentlichen Spielen zu tun hat.

Effekte und mehr mit dem Smartphone setzen

Die Macher sind jedoch überzeugt, dass die gTar die Zukunft des Gitarrenlernens und – spielens sein wird, denn im Hard Modus wird immerhin SmartPlay ausgeschaltet und Free Play ist am Ende genau das, was man eigentlich tun sollte: normales Gitarrenspiel.

Durch das eingebaute Smartphone, kann man auch diverse Effekte hinzufügen, ohne sich teure Technik zuzulegen, zumindest das ist ein guter Ansatz für all diejenigen, die noch nicht wissen, ob sie ihr Geld in eine Musikerkarriere investieren wollen.

Derzeit kann man sich die gTar noch über Kickstarter für 350$ vorbestellen, wahrscheinlich wird der Handelspreis später doch etwas bei 500$ liegen,