Don't Miss

Es muss nicht unbedingt ein Blackberry-Handy sein

By on 12. April 2011

Früher einmal waren die Blackberry-Handys vor allem in den USA äußerst beliebt. Die Smartphones von Research in Motion (RIM) glänzten mit einem übersichtlichen Display und vor allem einer vollwertigen QWERTZ-Tastatur. Dadurch konnte man in Windeseile SMS und Emails schreiben, beantworten und natürlich verschicken. Nicht ohne Grund waren die Blackberrys vor allem unter Geschäftsleuten sehr populär.

Konkurrenten für Blackberry

Aber Zeiten ändern sich. Zwar ist Blackberry in den Vereinigten Staaten und auch hierzulande noch eine Größe im Smartphone-Bereich, mehr und mehr Konkurrenten erobern aber den Markt. Denn auch Android-Smartphones können eine komplette Tastatur und die gleichen Ausstattungsmerkmale wie ein Blackberry besitzen. Das Samsung Galaxy Pro zum Beispiel. Dieses sieht auf den ersten Blick ganz genauso wie ein typisches Blackberry aus, verfügt aber über das Android-Betriebssystem in Version 2.2, einen 800 MHz starken Prozessor und einen Touchscreen-Display mit 320×240 Bildpunkten sowie 2,8 Zoll. Dank Android kann man auf einen prall gefüllten Android Market zugreifen, um von dort allerlei Programme, Spiele und andere Apps zu laden. Und dass das Galaxy Pro MP3, UMTS, GPS und WIFI beherrscht, versteht sich von selbst. Eine 3-Megapixel-Kamera darf freilich heutzutage nicht mehr fehlen.

Das Acer be Touch E210

Doch es gibt nicht nur das Samsung Galaxy Pro, das für unter 400 Euro angeboten wird. Noch billiger ist das Acer be Touch E210, welches schon für 249 Euro verkauft wird. Auch dieses verfügt über Android 2.2 und somit Zugriff auf den Android Market. Der 600 MHz-Prozessor sollte locker genügend, weiterhin sind 256MB Arbeitsspeicher und ein 2,6 Zoll – Bildschirm mit einer Auflösung von 320×240 Pixeln dabei. Das Quadband – Handy kennt die Standards Bluetooth, WLAN, UMTS, HSPA und GPS. Abgerundet wird das Business-Smartphone mit einem UKW-Radio und einer 3,2 Megapixel – Kamera.
Aber bei Research in Motion schläft man natürlich nicht. Man darf gespannt sein, was sich die Entwickler hier einfallen lassen. Unter anderem bietet RIM schon bald Möglichkeiten, ohne Android-Betriebssystem auf Android-Apps zugreifen zu können. Webempfehlung: Handyvergleich und Testberichte für Smartphones finden Sie auf handyvergleichen.org.

Foto: Blackberry