Don't Miss

Evernote: Was kann die Lieblings App von Klaus Eck

By on 31. Januar 2010

PR-Blogger Klaus Eck hat sich küzrlich auf der DLD-Konferenz geoutet: seine Lieblings App auf dem iPhone ist Evernote. Aber was kann diese App wirklich? Lohnt es sich, sie auf das iPhone zu laden?

Klaus Eck nutzt Evernote zwar auf einem anderen Handy, aber selbstverständlich ist die App auch für das iPhone verfügbar.

Die erste gute Nachricht: Evernote ist kostenlos. Das Ausprobieren lohnt sich also auf jeden Fall. Und in einem Satz macht diese App das iPhone zum ausgelagerten Wissensspeicher. Bilder, PDF-Dateien, Audio-Aufnahmen, Screenshots oder Text sind die möglichen Informationsquellen, die Evernote verarbeiten kann.

Egal, ob man seine bevorzugte Weinmarke immer parat haben möchte, ob man Recherchen für Studienarbeiten oder Job festhalten will oder die perfekte Organistion der eigenen Urlaubsreise – Evernote hilft bei all diesen Aufgaben. Außerdem lohnt sich auch ein Blick in die umfangreiche Datenbank mit Tipps, die auch noch laufend ergänzt wird. Dort findet Ihr noch eine ganze Reihe weiterer Anwendungsbeispiele.

Nicht zu vergessen: Evernote lässt sich mit jedem Computer oder Handy synchronisieren und wird so zum allgegenwärtigen Gedächtnis.

Von Evernote gibt es auch eine kostenpflichtige Version, die dem Nutzer dann noch mehr Datenvolumen zur Verfügung stellt. Und wenn ich mir die ganzen Funktionalitäten der Applikation so ansehe, wird dieses Upgrade sicher nach nicht allzu langer Nutzung auf jeden Fall nötig sein.

Fazit: Ich kann mich Klaus Eck zu 100 Prozent anschließen. Evernote ist eine absolut coole Applikation