Don't Miss

Hat Apple beim iPhone Patentrechte verletzt?

By on 16. Februar 2009

Gut zwei Jahre ist das iPhone von Apple jetzt im Handel. Ein tolles Design und der Touchscreen haben schon Millionen von Kunden überzeugt. Jetzt verklagt ein schottisches Unternehmen Apple auf Patentverletzung. Haben sich Steve Jobs und Co. Etwa heimlich woanders bedient?

Apple-Chef Steve Jobs gilt mit seinen Produkten und Ideen als Visionär. Sind seine Ideen letztendlich aber nur das Ergebnis von einem geschickt verstecktem Ideenklau?flickr/Tom Coates

Gleich zwei schottische Unternehmen verlangen gerade vor Gericht Schadenersatz von Apple. Picsel Technologies und Picsel Research, so die Namen der beiden Firmen, behaupten Vorreiter von Techniken zu sein, derer sich Apple bedient haben soll.

Im Speziellen geht es um Verfahren, die die Bildschirmanzeige beschleunigen. Die beiden Picsel-Firmen haben hierfür Programme entwickelt, mit denen etwa Dokumente oder Websites in der für das iPhone typischen Screen-Größe optimiert werden.

Von Apple gibt es zu den Vorwürfen noch keinen Kommentar, obwohl hier ein Wort der Klärung vom Oberguru Steve Jobs sicher für Klärung sorgen würde. Studien haben nämlich gezeigt, dass es gerade iPhone-Nutzer sind, die häufiger im mobilen Web unterwegs sind.

Sollte dieser Vorteil allerdings auf geklautem technischem Vorsprung beruhen, der Apfel würde sicher ein ganzes Stück von seinem Glanz verlieren.

One Comment

  1. Waikiki Maiki

    22. Februar 2009 at 21:55

    Da muss was dran sein, denn eine Behauptung dieses Kalibers würde bei der entlarvung als Lüge unglaubliche Folgen für das Picsel Unternehmen haben..