Don't Miss

iPhone 3G – Probleme mit wLan

By on 5. Juni 2009

Das neue iPhone 3G, in Deutschland nur über T-Mobile erhältlich, ansonsten im Ausland ohne Sim-Lock erhältlich, bereitet Probleme beim Surfen über wLan. Auf diversen Plattformen und Foren diskutieren die iPhone 3G- Besitzer darüber, wo die Wurzel des Problems zu verorten ist und was man dagegen tun kann.

Viele Eigentümer des neuen Geräts, auch in den USA, klagen über nahezu identische Beobachtungen: nachdem die Internetverbindung per Funk zunächst funktioniert habe, sei die Verbindung an einem der folgenden Tage abgebrochen und/ oder gar nicht mehr zustande gekommen.

Viele versuchen dann aufgeregt, in den üblichen Foren Antworten zu finden. Die Anzahl der gut gemeinten Lösungsvorschläge und -ansätze scheint ebenso groß wie die Anzahl der Anfragen. Neben Erklärungsversuchen, die sich eher auf die Software beziehen, hält sich ein Ansatz, der das Problem eher physikalisch beleuchtet, besonders hartnäckig:

Lösungsansätze für die Probleme mit wLan beim iPhone 3G

Manch einer behauptet, die Internetverbindung klappe dann wieder, wenn man das Gerät ein Weilchen ins Tiefkühlfach gelegt hätte. Die Erklärung: durch das Benutzen des iPhone 3G entwickele sich Hitze, die die sehr kurze wLan-Antenne des Geräts sich ausdehnen lasse, so dass die Kontakte zu Wackelkontakten würden. Durch die Abkühlung wiederum erreiche man den gegenteiligen Effekt. Leider halte dieser Effekt nicht allzu lange an.

Als Skandal bei derart teuren Geräten, meinen viele. Ein iPhone 3G-Besitzer fragt daher in einem Forum, ob es wohl noch eine Alternative zu einem Umzug zum Nordpol gebe.
Es bleibt abzuwarten, wie Apple selbst auf die Problematik reagiert.