Don't Miss

iPhone ab sofort ohne Vertrag und Sim-Lock-frei

By on 21. November 2007

Im Januar hat Apple das iPhone angekündigt. Fast 1 Jahr musste man warten bis das iPhone endlich nach Deutschland kam. Dann gingen die Diskussionen los: Wer wird das iPhone hier in Deutschland vertreiben? Letztendlich bekam die Deutsche Telekom mit ihrer Mobilfunk-Tochter T-Mobile den Zuschlag für das iPhone. Man richtete sich darauf ein, dass man den Anbieter gegebenenfalls wechseln müssen würde, denn ohne Vertrag würde es das iPhone nicht geben. So lauteten dann auch immer wieder die Statements der Telekom. Erst Anfang November gab man dann endlich die Tarife bekannt. 49 € sollte der günstigste Tarif kosten, allerdings mit der Einschränkung ab 200 MB Datenvolumen in der Geschwindigkeit heruntergestuft zu werden. Auch hier gab es heftige Diskussionen. Einige bissen dann aber am 09.11. die Zähne zusammen und sagten „Ja“ zum iPhone mit all den „Nebenwirkungen“. Doch nun wird man als Erstkäufer bestraft: Nur knapp 10 Tage nach Veröffentlichung des iPhones gibt es das iPhone nun ohne Vertragsbindung! Für 999 € erhält man das gute Stück vertragsfrei und ohne Sim-Lock und kann nun völlig frei wählen, welchen Anbieter man in Zukunft nutzen wird. Die Early-Adopter, die treu zu Apple standen und gegen alle negativen Kommentare trotzdem einen Vertrag abschlossen, dürfen für zusätzlich 600 € ihr iPhone auch entsperren lassen, um es mit anderen Anbietern nutzen zu können. Diejenigen, die es allerdings in den letzten beiden Tagen gekauft hatten, also seit dem 19.11., bekommen die 600 € geschenkt und dürfen es kostenlos entsperren lassen. Das wird damit begründet, dass Vodafone am 19.11. die einstweilige Verfügung erwirkt hat.

Diejenigen, die es sich allerdings sofort gekauft haben, werden bestraft: 600 € und einen Vertrag für 2 Jahre am Hals. Was nützt dann noch eine Entsperrung, wenn man sowieso vertraglich gebunden ist? Entgegenkommend wäre es gewesen, wenn T-Mobile wenigstens den bisherigen Käufern eine günstigere bzw. auch kostenlose Entsperrung angeboten hätte, aber so ist es einfach nur ein kundenunfreundliches Vorgehen, das sicherlich nicht die Bindung der Kunden stärken wird. Auch die jetzigen Käufer haben einen Vorteil, sie wissen worauf sie sich einlassen und können entscheiden, etwas das die Erstkäufer nicht mehr tun können.

Ich werde zumindest rechtliche Schritte prüfen. Ich bin mit meinem Vertrag sehr zufrieden, zahle auch gerne die monatlichen Gebühren, würde aber trotzdem gerne mein iPhone entsperren, denn so könnte ich auch andere Handy-Karten ab und an nutzen. Auch frage ich mich, was passiert, wenn mein iPhone zum Beispiel kaputt geht oder gestohlen wird, dann könnte ich mir momentan eines für 999 € neu kaufen bzw. jetzt eine Versicherung dafür abschließen, damit ich in diesem Fall ein neues iPhone bekommen würde. Somit könnte ich meinen speziellen iPhone-Vertrag weiter nutzen. Allerdings hat T-Mobile in seiner Pressemitteilung angegeben, dass man das iPhone solange frei verkaufen wird, bis gerichtlich entschieden ist, ob dies so sein müsse. Es kann somit durchaus sein, dass man es nach der gerichtlichen Entscheidung wieder nur mit Vertrag bekommen wird.

Ich frage mich auch, wie es nach der Vertragslaufzeit aussehen wird. Muss ich dann auch die 600 € zahlen? Das ist eigentlich völlig untypisch. Die meisten subventionierten Handys kann man sich gegen eine gewisse Gebühr freischalten lassen, diese ist dann allerdings nicht so hoch, dass man sich das Handy auch gleich ohne Vertrag hätte kaufen können.

Alles Dinge, die für mich absolut kundenunfreundlich sind. Ich hoffe T-Mobile wird hier viel negatives Feedback bekommen und schon bald einige Dinge klar stellen und ändern.