Don't Miss

iPhone Application Blacklist – schmeißt das iPhone eigenmächtig Programme raus? **Update**

By on 8. August 2008

Jonathan Zdziarski hat auf einem Geek Blog was kommentiert, was seiner Meinung nach „way out of proportion“ geraten ist. Naja, so ist das halt mit dem Internet und dem Sommerloch. Allerdings ist die Meldung wirklich interessant, weshalb auch wir uns dem Gehype anschließen.

Zdziarski hat im iPhone einen Cache gefunden, der unauthorisierte Programme aufführt, sowie eine URL, die auf eine Seite auf Apples Server verweist, von der dieser Cache offensichtlich von Zeit zu Zeit heruntergeladen wird. Das bedeutet, dass im iPhone eine Liste von Programmen herumliegt, die Programme anzeigt, die von Apple als „unauthorized“ (sprich – nicht im AppStore vertreten) gekennzeichnet werden.

Auf diese Entdeckung hin folgten wilde Spekulation, was das denn nun bedeuten möge. Zdziarski selbst hat alles getan, um die Panik erstmal einzudämmen, sein letztes Update aber schürt die Sorge um ferngesteuerte Programm-Kill-Switches im neuen 3 G iPhone erst recht an. Er hat dem Gerät nämlich per DNS-Spoofing vorgetäuscht, die Liste vom Apple Server herunterzuladen, stattdessen aber seine eigene Liste ins iPhone laden lassen. Mit dieser ist es ihm gelungen, alle auf GPS basierenden Programme auf dem iPhone funktionsuntüchtig zu machen. Er schreibt selbst, er hätte den „Kill-Switch“ noch nicht gefunden, hörte sich aber um einiges besorgter an als noch gestern.

Hat Apple tatsächlich die Möglichkeit, von ihren Servern aus Programme auf dem iPhone abzuschalten, wenn sie gegen die Interessen des Unternehmens verstoßen? Auch ein Sommerlochthema wird bei intensiver Beschäftigung plötzlich spannend. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

**Update** Der Killswitch wurde vom Head Honcho Himself, Steve Jobs, bestätigt.