Don't Miss

iPhone – Preissenkung

By on 7. September 2007

Apple hat den Preis für das iPhone von 599 US-Dollar auf 399 US-Dollar reduziert.

Des einen Freud, des anderen Leid.

Kunden, die sich ein iPhone zulegen wollen, können sich über den Preisnachlass freuen. Ärgerlich nur für diejenigen, die sich das iPhone schon gekauft haben. Für die iPhone-Pioniere dürfte dieser gewaltige Preisnachlass ein Schlag ins Gesicht sein.

Nachdem eine Welle der Empörung durch die USA ging, räumte Jobs persönlich in einer Mitteilung auf der firmeneigenen Homepage einen Fehler ein. Der Fehler sei nicht die Preissenkung, sondern er habe seiner Ansicht nach das Vertrauen der ersten iPhone-Kunden missbraucht.

Nachdem Jobs tausende E-Mails bekommen und gelesen hat, ist er zu dem Entschluss gekommen, dass alle Kunden, die bereits für 599$ ein iPhone gekauft haben, einen 100$ Warengutschein für sämtliche AppleStores bekommen. Damit hätte sie nur 100$ zuviel ausgegeben anstatt 200$ – immerhin.

In der Mitteilung schrieb Jobs: „Es gibt immer einen Wandel und eine Weiterentwicklung, und es wird immer jemand geben, der ein Produkt vor einem Stichtag kauft und so eine Preissenkung oder eine neue Version eines Betriebssystems verpasst oder was auch immer für eine Neuerung. So ist das eben mit der Technologie.“ Damit ist die 100-Dollar-Preisdifferenz scheinbar gerechtfertigt.

Der Grund für die Preissenkung sei scheinbar der bisherige Verkaufserfolg des iPhones. Um diesen Start noch mehr zu pushen, müsse der Preis vom iPhone gesenkt werden. Ziel soll es sein, der aufkommenden Konkurrenz so wenig Kunden wie möglich zu überlassen.

Wie teuer das iPhone in Europa, speziell in Deutschland sein wird, ist noch unklar. Vielleicht sollte man aber sein iPhone zwei bis drei Monate nach Markteintritt kaufen, dann ist es eventuell 100 -150 Euro billiger.