Don't Miss

iPhone-Tarife werden besser

By on 30. November 2007

T-Mobile hat angekündigt ab morgen, den 1. Dezember, die iPhone-Tarife hier in Deutschland sowohl für neue Kunden, als auch für bestehende Vertragskunden attraktiver zu gestalten.

Sind die Gesprächsminuten verbraucht, so werden die Folgeminuten ab dann im Complete XL-Tarif für 89 € nur noch 9 Cent für jede weitere Minute kosten, statt wie bisher 29 Cent. In den Tarifen Complete L für 69 € und Complete M für 49 € kosten die Folgeminuten zukünftig nur noch 29 Cent, statt wie zuvor 39 Cent.

Als weiteren Bonus erhalten die Kunden in allen drei Tarifen eine Weekend-Flatrate, so dass alle Gespräche am Wochenende – rund um die Uhr – in das deutsche Festnetz wie zu Anschlüssen von T-Mobile kostenlos sind!

Der Kunde muss hierfür nichts tun, die Umstellung auf die neuen Tarife erfolgt automatisch. Kunden, die sich zudem zwischen dem 3. und 15. Dezember in einem der T-Punkte dazu entschließen einen iPhone-Vertrag abzuschließen, müssen die 25 € Einrichtungsgebühr nicht bezahlen.

Die Telekom gab mittlerweile zu einen Teil der vereinnahmten Gebühren an Apple abzuführen. Damit werden die Vermutungen bestätigt. Die Beteiligung wird hierbei auf mindestens 20 Prozent am Telefon-Umsatz geschätzt. Auch AT&T, die die Exklusiv-Rechte in Amerika für das iPhone haben, gab bereits zu einen Teil der Umsätze durch das iPhone an Apple abführen zu müssen. Der CEO von AT&T gab zudem vor kurzem bekannt, dass im kommenden Jahr ein iPhone mit UMTS-Unterstützung auf den Markt kommen wird.

Im Rahmen der gerichtlichen Verhandlungen zwischen Vodafone und T-Mobile wurde jetzt auch bekannt gegeben, dass man das iPhone nach Ablauf des zweijährigen Vertrags auf jeden Fall entsperren wird, so dass es mit allen anderen Mobilfunkanbietern nutzbar sein wird. Dies ist für uns Kunden sehr erfreulich zu hören, gab man doch erst an, dass man auch nach den 2 Jahren das iPhone nicht entsperren wird und man nur durch einen weiteren 2-Jahres-Vertrag das iPhone weiterhin nutzen können wird. Zudem spart man sich die 600 €, die die Telekom momentan für eine Entsperrung verlangt.

Somit hat das Vorgehen von Vodafone gegen T-Mobile für den Kunden schon viele positive Auswirkungen erzielt. Ein Urteil wurde allerdings vertagt und soll nun am Montag, den 3. Dezember erfolgen.

Wie das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet, geht man davon aus, dass durch die intensive Prüfung die Chancen der Deutschen Telekom gestiegen sein sollten, das Ergebnis doch noch für sich entscheiden zu lassen. Der Telekom sei es scheinbar gelungen, die Kernargumente von Vodafone, welche die einstweilige Verfügung gestützt hatte, zu erschüttern, gibt der Kartellrechtsexperte Michael Dietrich dort an.