Don't Miss

iPhone-Zweitverwendung: wie wäre es mit einer Serverfarm?

By on 16. Juli 2009

Bei Gizmodo habe ich einen netten Vorschlag entdeckt: Einfach die alten Geräte in dieses praktische Kästchen integrieren und eine Serverfarm daraus machen. Schließlich wird das iPhone ja von einigen als verkleidetes Notebook bezeichnet und mit diesem tragbaren, besonders handlichen Server findet es eine neue Zweitverwendung.  Bis zu fünf Geräte sollen in die Serverfarm passen und die kostenlos mitgelieferte Software unterstützt iPhone, iPod Touch und Windows Mobile Geräte. Damit kann das iPhone als Netzwerk-Datenspeicher, als Datenbetrachter bzw. mobilen Webserver verwenden. Ein beschreibendes Video kann man sich auf YouTube ansehen.

Es gibt ja einige Nutzer, die sofort ein neues iPhone 3GS bestellt haben oder sich für ein Upgrade des bestehenden Vertrages entschieden haben. Aber was ist dann mit den älteren Geräten passiert? Nicht jeder wird sein iPhone weitergeschenkt oder bei eBay losgeschlagen haben.

 

Allerdings ist das Ganze immer noch ein Prototyp und ehrlich gesagt glaube ich, dass es noch einige Zeit braucht, bis sich so viele ungenutzte iPhones bei den Nutzern ansammeln, dass sich diese Entwicklung lohnt und zur Serienreife gelangen kann. Aber cool ist die Idee irgendwie schon, das passt jedenfalls sehr gut zu Japan und deren fortschrittlichen Weiterentwicklungen. Auf jeden Fall ist es besser, als die alten iPhones im Schrank vergammeln zu lassen. Derzeit gibt es aber wohl noch die eine oder andere Alternative, wie man sein altes Gerät besser nutzen kann als gleich fünf davon in eine Serverfarm zu stecken? Abgesehen von weiterverschenken oder weiterverkaufen – was fällt euch da noch ein?