Don't Miss

Kann man zu viele Apps haben?

By on 8. April 2011

Das iPhone bietet ja fast unbegrenzte Möglichkeiten: Die Anzahl der Apps, die man laden kann, ist in erster Linie durch den Speicherplatz begrenzt – und der bietet hier schon einige Möglichkeiten.

Aber ist es auch immer sinnvoll, die Kapazität des Gerätes voll auszunutzen? Ich habe kürzlich bei Gizmodo einen spannenden Artikel genau zu diesem Thema gelesen. Stimmt schon, dass man die meisten Apps höchstens einmal ausprobiert, wenn man sie lädt und – besonders wenn sie kostenlos sind – neige ich schon mal dazu mehrere Apps für die gleiche Funktionalität auf dem iPhone zu haben.

Wirklich häufig nutze ich vielleicht 10 Apps und deshalb habe ich mal ausgemistet: Da haben sich gleich vier verschiedene Apps zum Aufspüren von WLAN-Hotspots gefunden. Drei davon sind gleich mal wieder in den Papierkorb gewandert. Mit drei unterschiedlichen Apps könnte ich bloggen – und das obwohl ich das ausschließlich vom Rechner aus mache, weil alles andere viel zu umständlich wäre.

Eine Leseprobe habe ich nun endlich durchgeschmökert und schon konnte auch diese App meinem virtuellen Frühjahrsputz zum Opfer fallen. Sportapps habe ich vorsichtshalber nochmal behalten – man weiß ja nie, wann man doch mal mit Fahrradstatistiken glänzen will oder gute Tipps für die Morgengymnsastik braucht.

Insgesamt ist es jetzt deutlich lichter und übersichtlicher auf meinem iPhone und ich fühle mich beschwingter. So eine Aufräumaktion hat wirklich seine guten Seiten, solltet Ihr auch mal probieren. Welche Apps fallen bei Euch unter den Tisch bzw. in den Abfalleimer?