Don't Miss

Mit dem iPhone Gebühren sparen im Ausland

By on 11. Juli 2010

Obwohl gerade ein neues Gesetz verabschiedet wurde, das die Kosten im Ausland eindämmen soll, kann das Roaming beim iPhone immer noch zu un angenehm hohen Gebühren führen. Dann auch die Warnhinweise helfen nicht wirklich weiter, wenn man dringend E-Mails abrufen will oder die eine oder andere App nutzen.

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, wie man auch im Ausland kostengünstig auf die gewohnten Funktionen des iPhones zurückgreifen kann:

1. WLAN

Wer im Hotel oder der Ferienunterkunft über einen WLAN-Anschluss verfügt, sollte diesen über das iPhone nutzen. Einfach das Datenroaming deaktivieren und dann über WLAN die gewünschten Funktionen nutzen. Das hat nur den Haken, dass die Funktionen nicht mehr verwendet werden können, sobald man sich außerhalb der Reichweite des Zugangs befindet. Diese Methode ist für E-Mails ok, für Reiseführer Apps jedoch unbrauchbar.

2. Ausländische Prepaid-Karte

Eine sehr gute Alternative ist es, sich vor Ort eine günstige Prepaid-Karte zu besorgen. Über diese kann man dann nach Herzenslust zu geringen Kosten surfen. Voraussetzung ist allerdings, dass das iPhone keine SIM-Lock-Sperre hat. Wer seinen T-Mobile Vertrag bereits 24 Monate hat, kann dies vom Anbieter verlangen. Der Entsperrungswunsch wird dann an Apple gesendet und nach dem nächsten Update via iTunes ist die Barriere verschwunden und man kann jede beliebige SIM-Karte einsetzen.

Diese Variante funktioniert auch, wenn das Telefon über ein Jailbreak verfügt oder im Ausland erworben wurde.