Don't Miss

Mit dem iPhone zum Halbmarathon

By on 25. Februar 2008

Das iPhone ist mein ständiger Begleiter und auch auf dem Weg zum Halbmarathon unterstützt es mich fürstlich.

Wie dem so manchmal ist, habe ich mich am Samstag entschlossen mir ein Paar schöne Laufschuhe von der Firma Brooks zu kaufen, um wieder ein wenig mit dem Joggen anzufangen. Hatte bereits vor ungefähr vier Jahren intensiv gejoggt und war damals sogar schon für zwei Marathons angemeldet. Das Schicksal wollte aber scheinbar nicht, dass ich teilnehme, so musste ich trotz super Vorbereitung den ersten absagen, da ich eine Woche vorher einen Job annahm, der mich nachts voll forderte und ich die Woche somit keine Zeit mehr hatte mich vorzubereiten, geschweige denn den Morgen nach der Arbeit dann noch einen Marathon zu laufen. Auch den zweiten Marathon musste ich kurze Zeit davor absagen, da mein Knie Probleme machte und an Joggen nicht mehr zu denken war.

Mittlerweile sind seitdem knapp vier Jahre vergangen, ich habe 20 Kilogramm zugenommen und bewege mich kaum noch, da sich mein Knie immer mal wieder zwischendurch bemerkbar machte. Aber ich will es jetzt nochmals mit einem Halbmarathon versuchen, das habe ich mir zumindest heute überlegt und mich prompt für den Halbmarathon in Berlin am sechsten April angemeldet. Somit habe ich jetzt noch knapp sechs Wochen um mich auf diesen Lauf vorzubereiten. Bereits am Samstag bin ich knapp 20 Minuten gelaufen, heute nach der Anmeldung für den Halbmarathon dann völlig motiviert eineinhalb Stunden. Soviel wollte ich eigentlich gar nicht laufen, nur leider habe ich die Strecke etwas falsch eingeschätzt und musste daher rund eine halbe Stunde länger laufen als ich ursprünglich vorhatte. Mein iPhone hat mich dabei treu begleitet, hier seht Ihr ein Foto von meiner Laufstrecke in Berlin, welches ich heute mit dem iPhone aufgenommen habe:

Bevor es losging, habe ich mir noch schnell das neueste Album von Schiller, mit dem Namen „Sehnsucht“, im iTunes-Store geladen, wirklich coole Musik zum entspannten Training. Eigentlich wollte ich mir nur die Single „Sehnsucht“ von Schiller und Xavier Naidoo laden, aber geschickterweise ist dieser Song nur ladbar, wenn man das komplette Album kauft. Aber ich kann das Album wirklich empfehlen.

Die Zeit hielt ich mit der integrierten Stoppuhr im iPhone fest. Was will man mehr. Ach ja, nebenbei noch ein wenig telefonieren, ist ja schließlich mit den Kopfhörern mit integriertem Mikrofon auch kein Problem: Genial! Man sollte dabei nur darauf achten, dass es nicht zu windig beim Telefonieren ist, denn sonst versteht das Gegenüber am anderen Ende der Leitung so gut wie gar nichts mehr…

Zur Belohnung gab es anschließend noch einen Teller voll Möhren mit fettarmen Dip, sehr lecker, kann ich nur empfehlen. Nur satt hat es irgendwie nicht gemacht, stattdessen war mir anschließend leicht übel. Aber ich denke mal das liegt einfach daran, dass mein Körper so gesunde Nahrung momentan noch nicht gewöhnt ist. Mal schauen, ob ich das sechs Wochen durchhalte und vor allem meine Knie da mit spielen. Werde ab und zu hier vor meinen Erfolgen berichten und ein paar nette Fotos reinstellen, die ich unterwegs mit dem iPhone aufgenommen habe.