Don't Miss

Mobile Apps – so werden sie entwickelt

By on 1. August 2012
Mobile Apps - Entwicklung und Programmierung

Bildschirme mit blauem Desktop.Unter einer Mobile App versteht man heute aber vor allem speziell für Mobil-Telefone und Tablets entwickelte Anwendungen. Spätestens seit der Verbreitung der Smartphones gibt es weltweit ein riesiges Angebot an Apps und eine ebenso große Nachfrage von Nutzern, die sich die Anwendungen auf ihr Gerät herunterladen können.

Allein die Firma Apple hat inzwischen mehr als 100.000 Applikationen entwickeln lassen. Für die großen Anbieter-Firmen arbeiten neben professionellen Programmierern großer Software-Konzerne mittlerweile unzählige selbstständige Kleinunternehmer und Quereinsteiger an der Entwicklung und Programmierung von Mobile Apps.

Große Vielfalt von Mobile Apps

Am Anfang der Entstehung einer App muss natürlich immer eine zündende Idee stehen. Der Kreativität der App-Entwickler scheint dabei keine Grenzen gesetzt zu sein. Ob Büro, Organisation, Freizeit, Sport oder Reisen – für wirklich jeden Bereich des täglichen Lebens scheint es mittlerweile Apps zu geben. Mobile Apps helfen bei der Strukturierung von Terminen und Ideen, prüfen Lagerbestände, verwalten Projekte, messen den Puls beim Joggen, erklären einem das nächtliche Sternenbild und verfolgen auf Langstreckenflügen der Status des Flugzeugs.

Spezielle Programme für Entwickler neuer Apps

Theoretisch kann jeder Mobile Apps entwickeln. Am einfachsten funktioniert dies mit den extra dafür entwickelten Programmen welche die entsprechenden Software-Entwickler-Firmen zur Nutzung bereitstellen. Nach einer einmaligen Registrierung erhält der Nutzer Zugang zu den Entwickler-Programmen, mit deren Hilfe Apps programmiert werden können. Für die Veröffentlichung eines selbst entwickelten Apps ist allerdings eine jährliche Gebühr für eine Entwickler-Lizenz an den entsprechenden Konzern zu entrichten.

Simulatoren-Programme für Testzwecke

Zusätzliche Simulatoren-Programme sind eine große Hilfe, wenn es darum geht, die fertig programmierte Anwendung zu testen und auf ihre Funktionalität hin zu überprüfen. Noch sinnvoller ist es allerdings, die Anwendungen direkt auf dem für sie vorhergesehenen Gerät eingehender zu überprüfen. Um die selbstentwickelte Anwendung nun im Shop des entsprechenden Softwareentwicklers anbieten zu können, muss die App zunächst vom Konzern selbst überprüft werden. Die Einreichung erfolgt somit meist über ein extra dafür eingerichtetes Online-Portal über das die App hochgeladen werden kann. Ein Experten-Team der entsprechenden Firma testet die App. Verläuft der Test positiv, kann die App ab diesem Zeitpunkt öffentlich zum Kauf angeboten werden.

Bildquelle: Scanrail – Fotolia