Don't Miss

Nokia E72: Der Email-Profi

By on 10. April 2010

Das Nokia E72 ist ein Business-Smartphone mit eleganter Tastatur für Vieltipper. Somit richtet sich Nokia eher an E-Mail-Fans und Business-Kunden.

Nokia E72: Was hat sich geändert?

Das Vorgängermodel E71 hat rein äusserlich keine grossen Unterschied zu seinem Nachfolger vorzuweisen. Der Unterschied liegt im Innenleben. So hat das neue Nokia nun eine 5MP-Kamera spendiert bekommen, statt wie bisher mit 3MP Fotos zu knipsen. Nokia hat ebenfalls die Fünf-Wege-Taste aufgegeben, um sie mit einem Trackpad zu ersetzten. Sprachlich weist das neue Gerät nun eine Rauschunterdrückung auf, damit man sein Gegenüber auch bei lauten Umgebungsgeräuschen klar und deutlich versteht.

Nokia E72: Konnektivität

Das Gerät verfügt über den schnellen Netzstandard HSDPA. In Tests von Usern soll das Internet schnell und flüssig zur Verfügung stehen. Auch generell verfügt das Gerät über eine gute bis sehr gute Senderleistung. Die Finnen scheinen hier gute Arbeit geleistet zu haben. Auch hat das Gerät einen WLAN-Empfänger spendiert bekommen. Jedoch hatten einige User beklagt, die Empfangsstärke sei zu schwach und die Anzeige der verfügbaren Netzwerke sei fehlerhaft. So kam es bereits vor, dass das Handy nur 3 von eigentlich 6 verfügbaren Netzwerke angezeigte.

Nokia E72: Messaging-Funktionen als Steckenpferd

Das Hauptaugenmerk dieses Geräts liegt laut Nokia auf den Messaging-Funktionen. Hierzu dient die vollwertige QWERTZ-Tastatur. Das Navigieren durch die Mails wird durch das Trackpad nur noch begünstigt. Ebenso sortiert ist das Programm die Mails sehr sauber und ordentlich. Laut Userstimmen gibt es in diesem Bereich dennoch Mängel, denn zum einen ist Powerusern das lange Lesen von Mails zu anstrengend aufgrund der geringen Bildschirmauflösung. Davon sind auch HTML-Mails betroffen. Das Gerät kann zwar mit diesem Mail-Format umgehen, jedoch gerät das Handset dabei oftmals dabei Schwanken. Ein echter Schwachpunkt, der nicht sein dürfte. Das Verfassen von langen Mails dürfte somit eher zur Tortur als zur Freude werden.

Nokia E72: Multimedia und Foto

Wie bereits erwähnt liegt die Auflösung der Kamera nun bei satten 5 und nicht mehr bei den 3 MP des Vorgängers. User berichten allerdings davon, dass das Rauschen der Bilder wie beim Vorgänger auch beim E72 geblieben ist. Der integrierte Blitz erfordert Übung, denn ist man zu nah am Objekt, erscheint dieses überbelichtet. Umgekehrt verhält es sich dann logischerweise, wenn man zu weit vom Objekt entfernt ist. Das Video ist laut Userberichten als mittelmässig bis unbrauchbar zu bewerten. Mit nur 15 Frames pro Sekunde ist es weit davon entfernt, den Video-Fan glücklich zu machen. Somit eignet sich die Videofunktion nur für den äussersten “Notfall” und auch nur für Videos, in denen sich keine schnell bewegenden Objekte befinden.

Fazit: Bedingt tauglich für Messaging

Das Gerät ist ein solider All-Rounder mit einigen gravierenden Schwächen, vor allem im Bereich Multimedia. Jedoch ist das nicht der Daseinszweck des Geräts. Primär richtet es sich an Vielschreiber. Die Finnen liefern eine ordentliche Tastatur ab. Der Tippspass wird jedoch durch die geringe Bildschirmauflösung ausgebremst, was schade ist. Das Telefon hat jedoch einen Top-Empfang im Bereich der Telefonie.

Technische Details Noka E72:

  • Standby:   bis zu 576.00 Std.
  • Sprechzeit:  bis zu 12.50 Std.
  • Standard-Akku: Li-Ionen 1500 mAh (BP-4L)
  • Gewicht:  128 g
  • Größe:  114 x 58 x 10 mm
  • Netz: Quad-Band (GSM 850/900/1800/1900 MHz)
  • Farbdisplay:  ja
  • Display-Auflösung: 320 x 240 Pixel
  • Display Art:TFT
  • Display Details: 16,7 Mio. Farben, Displaydiagonale: 5,99 cm

Foto: Nokia E72 – Nokia