Don't Miss

Samsung S5 – Ein Blick in die Zukunft – Features und Funktionen

By on 20. Januar 2014

Laut der Samsung Vize-Präsidentin Lee Young Hee soll das neu Samsung-Flagschiff Galaxy S5 im März oder April 2014 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dabei soll sich das Galaxy S5 deutlich von seinem Vorgänger unterscheiden. Vor allem in Punkto Display und Rückseite will das Unternehmen wieder zu den Wurzel zurückkehren und „sich auf das Wesentliche besinnen“, führte Lee Young Hee hinzu. Zahlreiche Abbildungen zum neuen S5 kursieren im Netz.

Großer LCD-Display

Gerüchten zufolge soll das neue Samsung-Flagschiff mit einem gigantischen Bildschirm von 5,25 Zoll ausgestattet werden. Für gestochen scharfe Bilder soll die QHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixel sorgen. Zusätzlich zu der üblichen AMOLED-Technik will Samsung auch eine LCD-Variante anbieten. Eine Möglichkeit wie das Samsung S5 mit dem neuen Bildschirm aussieht, gibt es hier. Der Arbeitsspeicher des neuen Galaxy S5 soll vier Gigabyte groß sein. Darüber hinaus soll ein 64-Bit-Chip namens Exynos 5 mit acht Kernen eingebaut werden.

Retina-Scanner als Antwort auf Apple Fingerabdruck-Scanner

Laut Gerüchten soll Samsung Apples Fingerabdruck-Scanner im iPhone 5s mit einem Retina-Scanner als Zugriffschutz überbieten. Das biometrische Zugangssystem verwendet das Muster der Blutgefäße im Augenhintergrund. Der Vorteil: Auch bei Alterung oder bei Krankheit bleibt das retinale Blutadermuster im menschlichen Augen erhalten. Dieser ist in der Natur einzigartig, sodass es nicht gefälscht werden kann. Für diejenigen, die ihr Smartphone am liebsten im Freien nutzen, eignet sich das neue Samsung S5 ideal. Denn genauso wie auch sein Vorgänger verfügt das neue Flaggschiff über spezielle Dichtungen und andere Elemente, die beinahe  jeder mechanischen Gewalteinwirkung und jeglichen widrigen Bedingungen trotzen.

Weg vom Plastik

Bereits in den früheren Meldungen des Koreaners war die Rede davon, dass Samsung sich bei seinem neuen Smartphone Galaxy S5 von dem Plastikgehäuse verabschieden möchte. Dafür sollen sich andere leichtere Materialien, wie Aluminium oder eine spezielle Magnesium-Legierung, im Test befinden. Auch die Gestaltung der Rückseite könnte in zwei Variationen auf den Markt kommen: Mit Kunstleder auf der Rückseite bei den preisgünstigen Modellen. Die etwas teure Version soll mit einem Metallgehäuse ausgestattet sein.

Image by Marco Mueller – Fotolia