Don't Miss

Schon drei Milliarden Apps heruntergeladen

By on 6. Januar 2010

Das iPhone bleibt für seinen Hersteller Apple weiter ein richtiger Goldesel. Nicht nur das Gerät selber verkauft sich wie warme Semmeln, auch mit den Zusatzprogrammen, Apps, verdient sich die Firma eine goldene Nase.


Über drei Milliarden iPhone Apps haben sich Besitzer des Telefons weltweit schon heruntergeladen. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Zwar holen Konkurrenzprodukte, wie das gestern in Las Vegas vorgestellte Nexus One von Google, immer weiter auf. Doch angesichts solcher Download- und Verkaufszahlen, ist eine Ende der Erfolgsgeschichte noch nicht absehbar.

Wie sehr das iPhone nicht nur von Konsumenten, sondern auch von klassischen Medien geschätzt wird, unterstreichen beispielsweise die Pläne von ARD und ZDF. Gemeinsam planen die Öffentlich-Rechtlichen ein iPhone App – sehr zum Ärger der Privaten TV-Sender.

Doch nicht nur softwaretechnisch hat sich das iPhone seit seiner Markteinführung gemausert, auch die Hardware kann sich indessen sehen lassen.

Längst verfügt es über einen GPS-Sender, der mit entsprechender Navigationssoftware, komplizierte Navigationssysteme im Auto überflüssig macht.

Allerdings darf sich Apple nicht auf seinem Erfolg ausruhen. Die Konkurrenz schläft nicht. Ohne überzeugende Neuerungen, können sich iPhone-User vielleicht schon bald einem neuen Lieblingsspielzeug zuwenden.

One Comment

  1. Peter

    12. Januar 2010 at 18:33

    Die Konkurrenz macht mir eher wenig Angst. Palm bringt ja jetzt den Palm Pré Plus raus. Und was kann der? 16 anstatt 8 GB und eine Kamera-App. Das sagt schon alles. Und Palm ist meiner Meinung nach noch am ehesten fähig, ein Konkurrent von Apple zu sein.