Don't Miss

Solitaire City: Nettes iPhone App für unterwegs zum Spielen

By on 13. Mai 2009

Das iPhone eignet sich ja bekanntermaßen hervorragend dazu, Wartezeit am Flughafen, in der U-Bahn oder beim Arzt totzuschlagen. Bevorzugte Ablenkung sind Spiele, die es kostenlos oder für ein paar Euro wirklich massenhaft gibt.

Christian hatte vor einiger Zeit mal Papi Jump vorgestellt. Bei mir ist in letzter Zeit vor allem Solitaire angesagt. Ich habe mich für Solitaire City Lite entschieden, weil es kostenlos zur Verfügung steht. Dafür kann man grafisch ansprechend zwei verschiedene Varianten von Patience spielen: Double Klondike und Spiderette. Bei beiden geht es darum, Spielkarten nach Werten und Farbe zu ordnen und dabei die noch verdeckten Karten aufzulösen. Ein Tutor steht für die virtuelle Anleitung zur Verfügung, aber eigentlich ist das Spiel so intuitiv, dass man ihn gar nicht braucht. Die Karten werden mit dem Finger über das Touchscreen des iPhone oder iPod Touch bewegt. Bei einem kleinen Hänger hilft ein Berühren des Buttons „Show“ und man erhält einen Tipp. Wenn mal etwas falsch gelaufen ist, können die letzten Spielzüge über den Button „Undo“ rückgängig gemacht werden.

Ob man die Soundeffekte und den Ton einstellt, ist ein wenig Geschmackssache. Das Suchtpotenzial ist jedenfalls ziemlich groß, denn wer will sich nicht in die Bestenliste spielen? Ein Nachteil ist allerdings, dass man förmlich zusehen kann, wie der Akku nach unten geht. Auch wenn ich nur einige Spiele mache, muss das iPhone danach an die Ladestation.

Zum Download geht es hier.

Für alle, denen die beiden Spiele nicht ausreichen, kann die kostenpflichtige Version Solitaire City Deluxe wählen und bekommt 15 verschiedene Varianten, unter anderem FreeCell, Spider, Klondike und Poker Squares.