Don't Miss

Strafzettel vermeiden mit ParkPatrol

By on 3. April 2011

Parkplätze sind rar in den Innenstädten – aber manchmal muss man eben doch kurz oder auch etwas länger stehen bleiben. In diesen Fällen würde sich so mancher ein Radar für Polizisten und Politessen wünschen, um schnell reagieren zu können, wenn eine im Anzug ist oder auch nur zu wissen, dass man die nächste Viertelstunde nichts zu befürchten hat.

ParkPatrol ist eine kostenlose App für das iPhone, die auf den Mitmachgedanken setzt: Wer einen Polizist oder eine Politesse sieht, der meldet die „Gefahr“ und kann gleichzeitig sehen, ob das eigene Parkrevier Strafzettel-freie Zone ist.

Und wer sich schon länger von seinem Fahrzeug entfernt hat, wird mit einem Alarm darüber informiert, wann sich ein Ordnungshüter dem nicht ganz ordnungsgemäßen Abstellplatz des Fahrzeugs nähert. So lässt sich die Parkuhr schnell nochmal nachstellen oder das Fahrzeug kurzfristig umparken.

Selbstverständlich ist die App nur so gut, wie die von allen anderen Nutzern eingegebenen Daten – aber immer noch besser als sich einfach auf sein Glück zu verlassen. Ich kann mir allerdings gar nicht vorstellen, dass die App dauerhaft erlaubt ist – ebenso wenig wie das bei den Radarwarnern im Auto der Fall sein kann. Bis dahin muss man selbst ja nur ein wenig Zeit investieren und kann andererseits profitieren.

Den Ursprung hat diese App in Frankreich, wo sie bereits recht erfolgreich ist. Deshalb ist in der deutschen Version auch noch die eine oder andere holprige Übersetzung der Funktionstexte zu bemängeln. Sie läuft auf dem iPhone 3.0 Software-Update und benötigt eine aktivierte GPS-Funktion.