Don't Miss

Test: iOS Apps sind deutlich sicherer als Android Apps

By on 11. November 2012

Aufgrund seiner fehlenden Offenheit, wird Apple Betriebssystem iOS für die mobilen Endgeräte a la iPhone, iPad oder iPod touch immer wieder kritisiert. So ist Android beispielsweise kein geschlossenes System. Doch nun hat sich mal wieder bestätigt, dass ein offenes Betriebssystem deutlich sicherer als ein geschlossenes ist. Und zwar beim Thema Apps!

Denn bevor eine App in den App Store gelangt, muss diese erstmal eine Testphase von Apple durchlaufen. Auf diese Weise prüft der Apfelkonzern, ob sich die Entwickler und Anbieter auch an alle Regeln gehalten haben. Bei Google setzt man dagegen auf das offene Betriebssystem Android, bei dem es nur sehr wenige Regeln und keinerlei Testphasen gibt. Apps, die Probleme bereiten, werden erst dann entfernt, wenn es Beschwerden von den Usern gibt.

IOS vs. Android: Apple Apps bei weitem nicht so gefährlich

Ein direkter Vergleich, den das Team von mediaTest durchgeführt hat, zwischen iOS Apps und Google Android Apps brachte eindeutig zum Vorschein, dass iOS deutlich sicherer ist. Aus 900 getesteten Apps wurden unter iOS insgesamt 25 Prozent mit Sicherheitsverstößen markiert (Tendenz abfallend), während es bei Googles Android satte 45 Prozent sind (Tendenz weiter steigend).

Als Beispiel für eine unsichere iOS App für iPhone und Co. wurde eine Game App aufgeführt, die zwar im App Store kostenlos zum Download angeboten wurde, doch tatsächlich fast 30 Euro gekostet hat. Usern hatten das gemeldet und die App flog sehr schnell aus dem App Store.