Don't Miss

Ubuntu für das iPhone

By on 24. Januar 2009

Apple hält sich ja bekannterweise bedeckt, was die Verfügbarkeit anderer Systeme angeht. Die auf Debian basierende Linux-Distribution Ubuntu ist hier keine Ausnahme.

Das hehre Ziel der Entwickler von Ubuntu, ein Betriebssystem zu bieten, dass einfach zu bedienen und dabei auch noch kostenlos zu haben ist, wird empfindlich behindert, wenn iPhone-Benutzer damit kaum etwas anfangen können: Das flache Telefon lässt keine anderen Betriebssysteme zu und selbst die Synchronisation mit einem Rechner, auf dem Ubuntu läuft, gestaltet sich schwierig.

Doch wer seine Kontakte, den Kalender, Lieblingswebseiten und natürlich die Musik, Filme und Fotos synchronisieren möchte, kann sein iPhone 3G in einigen Schritten mit dem Ubuntu verbinden. Die Hilfe-Seite von Ubuntu selbst bietet zwei Varianten dazu an, einen Weg für iPhone/iPod Touch Firmware 1.x und einen für die Versionen 2.0 und aufwärts.

Zwei Haken gibt es aber auch bei dieser Anleitung. Zum einen ist der Guide in englisch und recht komplex und zum anderen muss man das iPhone „jailbreaken“, um das Installations-Programm laufen zu lassen. Darüber hinaus ist iTunes auch nicht gerade hilfreich bei Synchronisations-Versuchen.

Eine Möglichkeit, um die Macken von iTunes bei der Synchronisation zu umgehen, ergibt sich aus der Verwendung des Programs „VirtualBox“ und einem damit virtualisierten Windows XP, auch wenn dies eigentlich nicht der Sinn der Sache sein sollte.