Don't Miss

Unifi verwaltet alle persönlichen Dateien an einem Ort

By on 29. Juni 2011

Ab heute steht Vodafone Kunden der Service Unifi zur Verfügung, mit dem man Daten von einem zentralen Ort aus verwalten kann. Egal ob PC, Tablet, Smartphone, Andoid, iOS oder iTunes: Unifi katalogisiert Media-Daten und macht sie von jedem Ort der Welt aus zugänglich.

Mit Unifi hat das lästige Überlegen, wo sich eine Datei befindet, endlich ein Ende. Der Medien-Speicher erfasst gewünschten Daten und macht sie auf allen erfassten Geräten zugänglich. So hat das Suchen nach dem Lieblingslied oder den letzten Urlaubsfotos endlich ein Ende. Vodafone-Kunden können seit heute das neuartige Datenmanagement-System Unifi von Real-Networks erwerben.

Daten in einer zentralen Cloud verwaltet

Fast jeder von uns besitzt mehrere internetfähige Geräte, mit denen er Fotos macht oder Musik hört. Wie schön wäre es, wenn alle eigenen Daten auf all diesen Geräten verfügbar wären? Unifi bietet hier die Möglichkeit, diese Daten zu sammeln und zu verwalten. So können alle Geräte im Handumdrehen synchronisiert werden. Der User meldet bei Unifi seine Geräte ganz einfach auf der Unifi-Plattform an und installiert den Unifi Client auf dem entsprechenden Gerät. Die gewünschten Dateien werden dort katalogisiert und in eine gemeinsame Übersicht gebracht. Mit einem anderen Gerät kann man sich nun in diese auf die Daten in der Cloud zugreifen. Diese sind selbstverständlich gesichert und nur individuell zugänglich. Bald sollen diese ebenfalls codiert und decodiert werden können.

Handy-Fotos direkt auf dem PC ansehen

Macht man nun beispielsweise mit dem iPhone ein Foto, das man sich auf dem PC ansehen möchte, so kann Unifi so konfiguriert werden, dass es neu gemachte Fotos automatisch in der Cloud katalogisiert. Dabei wird das Foto in einer geringen Größe angezeigt und kann vom PC erkannt werden. Möchte man es nun in der vollen Größe auf einem anderen Gerät betrachten, läd man es einfach in die Cloud hinein. Videos können so beispielsweise direkt auf einem internetfähigen Fernseher betrachtet werden. Mit mobilen Geräten aufgenommene Fotos erhalten dabei gleichzeitig eine GoogleMaps-Karte, die zeigt, wo das Foto gemacht wurde. Damit Musik auf einem anderen Gerät gehört und mit diesem heruntergeladen werden kann, muss diese vorher in die Cloud geladen werden. Unifi ist darüber hinaus direkt mit dem Vodafone-Shop verbunden, falls man weitere Musik erwerben möchte.

[youtube mpS8S_VufZ0]

Unifi ist direkt mit Facebook verbunden

Ist der PC zu Hause online, kann man auch von unterwegs auf die Daten dort zugreifen und sie hoch in die Cloud laden. Ein Fotosharing soll es bald ebenfalls für Freunde geben, allerdings müssen diese dann auch Unifi-Kunden sein. Oder man lädt die Fotos direkt aus Unifi heraus in Facebook hoch. Das soziale Netzwerk ist automatisch mit Unifi verbunden.

Unifi zur Zeit nur für Vodafone-Kunden

Zur Zeit gibt es Unifi in Deutschland leider erst für Vodafone-Kunden. Es funktioniert auf Windows– und Mac-Computern und Android-Handys ab 2.1 und iOS. Auf Android-Tablets ist es ab Juli 2011 einsatzfähig. Auf Blackberry-Handys ist die Software bald verfügbar, die Ausentwicklung für Windows Mobile Phones wird zur Zeit noch geprüft. Die Bezahlung des Services erfolgt direkt über den Vodafone-Vertrag. Dabei kann kann man zwischen drei verschiedenen Größen wählen. 10 GB reichen für circa 2500 Musiktitel und 5000 Fotos und kosten 2,99 Euro im Monat, wobei die ersten 30 Tage kostenlos sind. 30 GB kosten 4,99 Euro im Monat und 70 GB haben einen monatlichen Preis von 9,99 Euro.