Don't Miss

Vertragslose Handys: Die praktische Alternative

By on 11. November 2010

Ein Mensch ohne Handy – das ist heutzutage beinahe undenkbar und wirkt so antiquiert wie zu Großmutters Zeiten. Egal, ob es sich dabei um ein kleines Handy handelt, das nur mit den grundlegendsten Funktionen ausgestattet ist, oder ein modernes Smartphone, das man unterwegs in Nullnichts in ein mobiles Büro verwandeln kann: Ein Mobiltelefon hat heute eigentlich jeder Mensch.

Bessere Kostenkontrolle

Doch man kennt das Problem: Die Benutzung eines Handys ist schon einmal mit ziemlich hohen Kosten verbunden. Nicht nur, dass man bezahlt, was man in Anspruch nimmt – Kosten für Telefonate und das Verschicken von SMS –, bei Handys mit Verträgen fallen immer auch die monatliche Grundgebühr und Folgekosten aus dem Kauf des Handys an. Wer sich da nicht eiserne Disziplin in der Benutzung seines Handys antrainiert, der sieht sich schnell vor astronomische Rechnungen gestellt.
Die Lösung: Handys ohne Vertrag. Immer mehr Menschen entscheiden sich für vertragslose Handys, um losgelöst von Kleingedrucktem und Vertragslaufzeiten nur das zu bezahlen, was sie auch wirklich brauchen. Prepaid Handys sind eine kostengünstigere Alternative zu teuren Handyverträgen – auf dem Markt der Mobiltelefonie gibt es unzählige Prepaid Angebote, unter denen sich jeder das passende auswählen kann. Dabei wählt der Nutzer bei jedem Aufladen selber, wie viel Guthaben er seinem Prepaid Handy zuschreibt

Leider teuerer als Handys mit Vertrag

Doch das Gerücht, Handys ohne Vertrag gäbe es nur qualitativ schlechtere, hält sich hartnäckig. Dabei ist das absolut nicht der Fall – unter den Prepaid Handys gibt es auch Smartphones und teure Modelle. In der Anschaffung sind die natürlich etwas teurer, allerdings sind dafür die Folgekosten gleich Null. Vertragslose Handys sind deshalb für all jene Handynutzer eine Option, die genau kontrollieren wollen, was sie für ihr Handy ohne Vertrag zahlen. Das lohnt sich vor allem für Mobilfunkeinsteiger wie jüngere Kinder oder Menschen, die die meiste Zeit des Jahres im Ausland leben und ein deutsches Handy nur für Heimaturlaube neu aufladen wollen.

Foto: Google