Wissenswertes zum Thema LTE

Autor: admin

Nachdem LTE die letzten weißen Flecken auf der Karte der Versorgung mit Breitband-Internetzugängen geschlossen hat, sind inzwischen auch in einigen Städten sowie für die mobile Nutzung LTE-Tarife verfügbar. Die Long Term Evolution Technologie ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten bis maximal 100 MBit/s. Was es sonst noch Wissenswertes über diese neue Mobilfunkgeneration gibt, lesen Sie hier.

Mobiles Breitband

Der erste und wohl auch sichtbarste Neuerung, die LTE bringt, ist eine Steigerung der Geschwindigkeit bei der Datenübertragung auf Breitband- oder prinzipiell sogar LAN-Niveau. Auch wenn es für eine Mobilfunktechnologie paradox erscheinen mag, ist daher das erste Einsatzgebiet von LTE das Füllen der Lücken bei der DSL-Versorgung in ländlichen Gebieten. Die ersten LTE-Tarife, die von Vodafone und der Deutschen Telekom sowie anschließend auch Telefonica/o2 angeboten wurden, waren daher für den stationären Einsatz gedacht. LTE unterstützt in der ersten Ausbaustufe Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s. Im Gegensatz zu einem LAN müssen sich bei LTE allerdings alle Teilnehmer, die gleichzeitig in einer Funkzelle aktiv sind, diese Bandbreite teilen. Die LTE-Geschwindigkeit wird daher vom Mobilfunkanbieter meist auf Werte zwischen 7,2 und 21,1 beziehungsweise 50 MBit/s beschränkt. Die 4G-Spezifikation sieht aber Downloadgeschwindigkeiten bis 1 GBit/s vor, so dass bei der endgültigen Ausbaustufe LTE Advanced zehnmal mehr Bandbreite pro Zelle zur Verfügung steht.

Geschwindigkeit ist nicht alles

LTE bietet nicht nur DSL-Geschwindigkeiten für den mobilen Internetzugang, sondern auch eine Reihe technischer Neuerungen, die insbesondere die mobile Nutzung von Multimedia-Inhalten verbessern oder sogar erst möglich machen. Dazu gehört die vollständige Digitalisierung des Mobilfunknetzes. Telefonieren ist mit LTE-Geschwindigkeit nur noch digital möglich. Derzeit erfolgt hierfür ein Fallback auf 3G-Technologie. Weitere Verbesserungen betreffen den Übergang von einer Funkzelle in die nächste, was insbesondere in einem schnellen Fahrzeug recht häufig vorkommt. Bei LTE sind gleichzeitige Verbindungen zu mehreren Basisstationen möglich. Dadurch lassen sich auch Verbindungsabbrüche beim Zellenwechsel vermeiden.

Blitzschnell und volldigital

LTE ist der Einstieg in die vierte Mobilfunkgeneration. Mit Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s pro Funkzelle in der ersten Ausbaustufe werden DSL-Geschwindigkeiten beim Surfen mit dem Smartphone möglich. Außerdem verbessert die LTE-Technologie den mobilen Empfang insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten. Trotzdem wurde LTE zunächst nur für stationären Einsatz angeboten.

Img.: Christos Georghiou – FotoliaSimilar Posts:

Springe zur Werkzeugleiste